Aktuelles

Laufend erreichen uns zur Zeit neue Informationen und Erlasse von Ministerien, Kommunen und Aufsichtsbehörden. Im Vorstand besprechen wird die Inhalte, die Auswirkungen auf unsere Leistungserbringung und setzen die entsprechenden Maßnahmen in den einzelnen Bereichen um. 

Es ist unser höchstes Interesse unsere Klienten und Mitarbeitenden vor einer Ansteckung durch das Corona Virus zu schützen und Klienten und Ratsuchenden gleichzeitig jede benötigte Unterstützung anzubieten und unsere Leistungen zu erbringen.

Unsere Mitarbeitenden sind bezüglich der verschärften Hygienevorschriften unterwiesen worden und werden ständig über Änderungen durch die Behörden informiert.

Auf dieser Webseite finden Sie umfängliche Informationen, Links und Erklärungen in LEICHTER SPRACHE:

Im Folgenden informieren wir Sie fortlaufend über den Stand und die Maßnahmen in unseren Bereichen:

Besondere Wohnformen

Wir halten uns an die vorgeschriebene Maßnahmen, um den Eintrag von Corona-Viren zu erschweren und Bewohner*innen und Mitarbeitende zu schützen. Im Einzelnen gilt das Folgende:

Besucher*innen

Von Seiten des Herrn Minister Laumann wurde die Besuchsregelung u.a. in Senioreneinrichtungen und den besonderen Wohnformen gem. SGB XII gelockert und Besuche sollen unter bestimmten Voraussetzungen ab dem 10.05.2020 wieder möglich sein.

Die kurzfristige Ankündigungen von Herrn Laumann kam für uns als Träger sehr überraschend. 

Zum Schutz der Bewohner*innen und Mitarbeitenden sind wir von Seitend des Ministeriums dazu verpflichtet ein entsprechendes Hygiene-/Besuchskonzept zu erstellen. Derzeit sind wir dabei dieses unter Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten und der besonderen Alltagssituation, die durch die durchgängige Anwesenheit aller Bewohner*innen gegeben ist, zu erarbeiten. Möglicherweise werden noch vor der Umsetzung Rückfragen bei der WTG-Behörde bzw. dem Gesundheitsamt notwendig sein. 

Da uns der Schutz der Bewohner*innen und Mitarbeitenden sehr am Herzen liegt, bemühen wir uns zur Zeit mit hohem Engagement gute Lösungen zu erarbeiten, damit Sie Ihre zu Betreuenden / Ihre Angehörigen bald wieder besuchen können.  

Aus den oben genannten Gründen bitten wir Sie sich noch etwas zu gedulden und von Besuchen noch abzusehen. 

Bewohner*innen

  • befinden sich nicht in Quarantäne, es bestehen keine Bedenken, Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. Diese Spaziergänge können nach einer Konkretisierung der Schutzverordnung zu §2 ab 2.4.20 nur noch von anderen Bewohnern, Patienten oder Beschäftigten der Einrichtung begleitet werden und Bewohner*innen dürfen nur mit diesen Personen zielgerichtet oder intensiv Kontakt haben. Wenn nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein zielgerichteter oder intensiver Kontakt außerhalb der Einrichtung auch mit anderen Personen bestand, müssen die Bewohner und Patienten anschließend für einen Zeitraum von 14 Tagen den nahen Kontakt mit anderen Bewohnern und Patienten in der Einrichtung unterlassen.
  • können nicht mehr an Gemeinschaftsaktivitäten mit Externen teilnehmen - diese wurden abgesagt
  • Besuche externer Therapeuten sowie das Aufsuchen der Therapiepraxen sind ausgesetzt
  • Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung dürfen weiterhin von den Mitarbeitenden mit Behinderung nicht betreten werden. Die Bewohner bleiben in ihren jeweiligen Wohnformen.

Betreutes Wohnen (BeWo)

Unsere Mitarbeitenden führen die Begleitung der Menschen mit Behinderung im BeWo weiterhin durch. Viele Klienten sind durch die wegfallende Tagesstruktur und die besondere isolierende Situation sehr verunsichert. Wir versuchen durch unseren Dienst die fehlende Tagesstruktur aufzufangen.


Kita Talbotzwerge

Informationen in vielen Sprachen vom Landesministerium finden Sie immer aktuell hier.

Es besteht ein Betretungsverbot der Kita für Kinder und ihre Erziehungspersonen. Ausgenommen hiervon sind Kinder von „Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind“. Wer zu diesem Personenkreis gehört, ist hier nachzulesen. Ab dem 27.04.2020 dürfen auf Kinder von Alleinerziehenden, die einer beruflichen Tätigkeit nachgehen in die Kita kommen. Wir bitten um Kontakt mit der Kitaleitung, um die entsprechendbenötigten Bescheinigungen zu klären.

Für die Kinder von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, betreuen unsere Mitarbeiterinnen sie täglich zu den gewohnten Öffnungszeiten der Kita. Die Kinder werden in einer gemeinsamen Gruppe betreut, da sie auch vorher schon täglich Kontakt zu allen Kindern der Kita hatten.

Es ist geplant, die Kita in 4 Stufen für zusätzliche Kinder weiter zu öffnen. Zu berücksichtigen sind bei allen Öffnungsschritten das Infektionsgeschehen sowie die weiteren Rahmen-bedingungen, die vom Ministerium vorgegeben werden.:

Stufe 1 ab dem 14.05.2020

  • für die "Vorschulkinder", die Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben. 
  • für alle Kinder mit  (drohender) Behinderung (bewilligte Eingliederungshilfe).

Stufe 2 ab dem 28.05.2020

  • alle weiteren "Vorschulkinder", d.h. die Kinder, die keine BuT-Anspruchsberechtigung haben.

Stufe 3 ab Juni 2020

In einem weiteren Schritt sollen dann alle weiteren Kinder, die in der Regel einen Platz in einer Kindertageseinrichtung haben, ab Juni voraussichtlich tageweise wieder an die Angebote der Kindertageseinrichtungen angebunden werden. Informationen zu den Bedingungen werden mit der Trägerlandschaft in NRW in der 2. Maihälfte unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen (Infektionsgeschehen, Erfahrungen mit den erfolgten Öffnungen, Personal, Räume etc.) besprochen. Hier bitten wir um Geduld.

Stufe 4 - vermutlich ab September 2020

Nach der Sommerpause soll dann in Stufe 4 ein improvisierter, eingeschränkter Regelbetrieb aufgenommen werden. Auch hier ist die Ausgestaltung noch unklar.

 

Die Landesregierung in NRW bündelt ihre Informationen zu Corona hier.


Schulbegleitung

Eine schrittweise Öffnung der Schulen erfolgt ab dem 07.Mai 2020. Schüler*innen, die zur Schule gehen, werden dort von ihren Schulbegeleiter*innen unterstützt. Hierfür muss das Hygienekonzept der Schule diese Begleitung zulassen. Eine Vertretung bei kurzfristiger Erkrankung der Schulbegleitung können wir derzeit leider nicht zur Verfügung stellen.

Für Kinder von Eltern in kritischen Infrastrukturen oder Alleinerziehenden ändert dies nichts, sie gehören weiterhin zum Personenkreis, der die Schule im Umfang der Notbeschulung besuchen darf. Auch diese Schüler*innen werden durch ihre Schulbegleitung begleitet, wenn das Hygienekonzept der Schule dies zulässt.

Über den Schulbesuch hinaus können die Schüler*innen auch weiterhin durch unsere Schulbegleiter*innen im Homeschooling begleitet werden, wenn die Familien dies wünschen. Dabei unterstützen die Schulbegleiter*innen die Kinder zu Hause bei der Erledigung der Hausarbeiten, die die Schulen an die Schüler zur Erledigung übertragen haben.

Das Landesministerium NRW hat eine umfassende Informationenseite zusammengestellt. Diese finden sie hier.


Unterstützender Dienst

Wir unterstützen weiter dort, wo die Not der Familien groß ist zum Beispiel in Familien mit Personen, die in kritischer Infrastuktur tätig sind.


KoKoBe (Koordinierungs-, Kontakt und Beratungsstelle)

Die KoKoBe berät Sie auch in der Corona Zeit.

Telefonisch und per Mail sind wir weiter für Sie da.

https://kokobe-regionaachen.de/aachen/unser-angebot/willkommen/


Freizeitangebote

Alle Freizeitangebote wurden abgesagt und werden erst wieder aufgenommen, wenn es von den Behörden erlaubt wird.

Arnold Schweden Arnold Schweden

Arnold Schweden
Geschäftsführer
Vorstandsvorsitzender

Welkenrather Str.116
52074 Aachen

0241 - 912 888 - 0