Schulbegleitung

Im Schulalltag sind unsere Schulbegleiterinnen an der Seite Ihrer Kinder und Jugendlichen. Sie erleichtern ihnen die Teilnahme am Unterricht und an schulischen Aktivitäten in der Klassengemeinschaft. Sie sind Orientierungspunkt in herausfordernden oder auch schwierigen Situationen.

Schulbegleitung findet in der Regel als 1:1-Begleitung statt und ist in allen Schulformen möglich. Die SchulbegleiterInnen arbeiten eng mit Eltern, Lehrern und Therapeuten zusammen. Fachlich begleitet werden sie von den Teamleitungen des Schulbegleitenden Dienstes. Die Kostenübernahme der Begleitung wird bei der Kommune beantragt. Hierbei berät und unterstützt der VKM Sie gerne.

Informationen zur Schulbegleitung für Eltern

Welche Kinder bekommen eine Schulbegleitung?

  • Der Bedarf einer Schulbegleitung wird in Abstimmung mit dem Lehrer festgestellt
  • Die Faktoren, die eine Schulbegleitung erforderlich machen, können sehr unterschiedlich sein. Neben körperlichen Einschränkungen können auch psychische, emotionale oder soziale Eigenschaften des Kindes eine Begleitung erforderlich machen
  • Eine Schulbegleitung kann von vorne herein als Integrationshilfe für Kinder mit Einschränkungen geplant werden, kann aber auch als Lösungsoption in einer Krisensituation beschlossen werden
  • Schulbegleitung gibt es für alle Schulformen, für alle Formen von Förderbedarf und für alle Altersstufen

 

Wer trägt die Kosten einer Schulbegleitung?

  • Alle Kinder haben das Recht auf Schule. Um dies für möglichst viele Kinder zu ermöglichen, kann man Schulbegleitung als Eingliederungshilfe bei der zuständigen Kommune beantragen. Die Kosten werden dann im Falle einer Bewilligung von der zuständigen Kommune übernommen.
  • Der VKM unterstützt Sie gerne bei der Antragsstellung und der Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kostenträger.

 

Wie schaffen wir das?

  • Der VKM ist ein zuverlässiger und direkter Ansprechpartner vor Ort in Aachen
  • Bei uns finden Sie Beratung und Unterstützung bei der Planung und Antragsstellung, aber auch Hilfe bei allen Fragen, bei Konflikten und anderen Krisensituationen.
  • Der VKM übernimmt die komplette Koordinierung der Schulbegleitung
  • Der VKM kommuniziert mit dem Lehrerteam und ist Ansprechpartner für alle pädagogischen und organisatorischen Angelegenheiten.

 

 

Was macht ein/e SchulbegleiterInn? Wie wird unser Kind unterstützt?

  • Schulbegleitung orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen Ihres Kindes
  • Begleitung und Orientierung im Schulalltag – „So wenig Hilfe wie möglich – So viel Hilfe wie nötig.“
  • Unterstützung und Förderung im Unterricht, in den Pausen und bei allen Alltagsverrichtungen
  • Sicherstellen von erhöhtem Aufsichtsbedarf, Vermeidung von Selbst- und Fremdgefährdung
  • Integration der SchülerInnen im Klassenverband, soziales Coaching
  • Eingreifen und Unterstützung in Krisensituationen
  • Ggf. pflegerische Leistungen und Unterstützung bei Mahlzeiten
  • Begleitung bei Schulausflügen und Klassenfahrten
  • Förderung von Selbstständigkeit und Mobilität

 

Was sind die Grenzen von Schulbegleitung?

  • Ein/e SchulbegleiterInn betreut ausschließlich das Kind, für das er/sie zuständig ist
  • Ein/e SchulbegleiterInn macht keinen individuellen Unterricht und keine allgemeine Aufsicht
  • Schulbegleitung übernimmt keine allgemeinen organisatorischen Aufgaben oder Dienstleistungen
  • Schulbegleitung ist immer eine Förderung und muss immer den Charakter eine Förderung haben

 

Was sind die ersten Schritte?

Melden Sie sich bei uns und lassen Sie sich unverbindlich und kostenlos beraten: 0241 912 840-0

Schulbegleiter werden

Wer kann Schulbegleiter werden?

  • Grundsätzlich kann jeder ab 18 Jahren Schulbegleiter werden
  • Eine spezielle Ausbildung ist nicht notwendig, Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ist wünschenswert. Jemand, der eine pädagogische Ausbildung oder Studium hat, wird natürlich als Fachkraft bezahlt.
  • Wichtig ist, dass man Spaß an der Arbeit mit Menschen hat und sich auf das Abenteuer Schulbegleitung einlassen möchte

 

Wann kann man starten?

 

  • In der Regel starten Schulbegleitungen zu Beginn des Schuljahres oder des Halbjahres.
  • Im laufenden Schuljahr haben wir aber auch immer einzelne Stellen oder Vertretungen, die kurzfristig besetzt werden müssen. Es kann also meistens sehr kurzfristig losgehen...

 

Warum ist das eine gute Idee?

  • SchulbegleiterInn zu sein ist eine sinnvolle Tätigkeit, ideal um Wartezeiten, beispielsweise vor dem Studium oder Ausbildung, zu überbrücken
  • SchulbegleiterInnen werden durch unsere Teamleiter unterstützt und betreut. Diese sind direkte Ansprechpartner für alle Probleme und Schwierigkeiten.
  • Schulbegleitung ist eine optimale Vorbereitung auf Studium oder Ausbildung im Sozialen Bereich und  macht sich auch gut im Lebenslauf
  • Eigener gesicherter Verdienst in Festanstellung mit Sozialleistungen.
  • In den Schulferien haben SchulbegleiterInnen frei. Optimal für Eltern.

 

Was ist der Unterschied zum Bundesfreiwilligendienst oder einem Freiwilligen Sozialen Jahr?

  • Unsere Verwaltung ist sehr unbürokratisch und es muss nichts beantragt werden, es gibt für alle Fragen und Probleme einen direkten Ansprechpartner.
  • Es gibt praktisch keine Wartezeiten, die Verwaltung findet direkt bei uns in Aachen statt.
  • Während es für Bufdi oder FSJ eine Beschränkung für Verdienstmöglichkeiten gibt, wird der Verdienst der SchulbegleiterInnen ausschließlich über die geleisteten Stunden berechnet. Für junge Menschen, die noch zu Hause bei den Eltern wohnen, ist dies meist von Vorteil.

 

Arbeitsverhältnis

  • Schulbegleiter erhalten in der Regel Arbeitsverträge für das aktuelle Schuljahr.
  • Die Arbeitszeit bemisst sich nach dem Bedarf der Kinder, die begleitet werden.

 

Aufgaben eines Schulbegleitung

  • Unterstützung, Begleitung und Assistenz für die SchülerInnen im Unterricht und in den Pausen
  • Integration der SchülerInnen in den Klassenverband, Soziales Coaching
  • ggf. pflegerische Leistungen und Unterstützung bei Mahlzeiten
  • Vermeidung von Selbst- und Fremdgefährdung
  • Eingreifen und Unterstützung in Krisensituationen
  • Informationsaustausch mit den Eltern
  • Begleitung auf Ausflügen und Klassenfahrten

 

Generell gilt der Grundsatz: „So viel Hilfe wie nötig – so wenig Hilfe wie möglich.“

 

Dies sind keine Aufgaben der Schulbegleitung

  • die Übernahme von Unterricht oder Unterrichtsanteilen
  • die Übernahme von Pausenaufsicht oder allgemeine Aufsicht bei Klassenarbeiten
  • die Übernahme von allgemeinen organisatorischen Aufgaben in der Schule

 

 

Monika IvenMonika Iven

Monika Iven
Fachbereichsleitung Bildung
Mitglied des Vorstands

Frankenberger Str. 30
52066 Aachen

0241 - 912 84 00